IMG_5700-oben.jpg

 

 

In unregelmässigen Abständen bietet die "Kunterbunte Hundestunde" Workshops, Seminare oder andere Events an.

Für alle Angebote ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Die aktuellen Termine werden unter "Termine" und "Aktuelles" bekanntgegeben.

 

Spiel, Spaß, Tricks, Wissen, Glück, Humor:

  "Das Kunterbunte Pfotensetzen"

Ein ganz neues Event der "Kunterbunten Hundestunde" ist das Spiel "Das Kunterbunte Pfotensetzen"

Dieses Spiel haben wir mit ganz viel Herzblut selbst entwickelt und entworfen. Nach ausgiebigen Testspielen bieten wir Interessierten nun die Teilnahme an dieser lustigen und kurzweiligen Veranstaltung an.

Bei der Indoor-Version können maximal 6 Menschen mit Hund teilnehmen, die in 2 bis 3 Gruppen als Teams zusammenarbeiten. Im Sommer wird es zusätzlich eine Outdoor-Version geben, an der bis zu 9 Menschen mit Hund mitmachen können.

Zu den drei Kategorien ("Spiel,Tricks und Spaß", "Hundeschule" und "Hundewissen") gibt es unterschiedliche Aufgaben, die praktisch oder theoretisch gelöst werden müssen. Die praktischen Aufgaben machen den größten Teil der Übungen aus. Die Gruppen setzen "Pfotenpunkte" für die jeweilige Aufgabe und entscheiden gemeinsam wer die Aufgabe im eigenen Team löst. Mit ein bisschen Glück, Können und Wissen, füllen sich so nach und nach die "Hundehütten" mit den gesetzten "Gewinnerpfoten". Aber bis zur letzten Runde bleibt es spannend, denn erst im Finale wird der Sieger ermittelt.


Mitmachen können Menschen mit Hund, die Grundbegriffe wie "Sitzen, Liegen, Bleiben, usw" schon gemeinsam erarbeitet haben. Die Hunde sollten sich auch bei der Anwesenheit von Artgenossen und fremden Personen wohlfühlen und Spaß am gemeinsamen Tun mit ihrem Menschen haben.

"Das Kunterbunte Pfotensetzen" verspricht viel Abwechslung und fröhliche Stunden, in denen man außer Spaß und Aktion sogar noch etwas lernen kann.

<<<Termine
die nächsten Termine : 11.3.2018 und 25.03.2018

 

Mit jungen Hunden in angenehmer Atmosphäre arbeiten

"Click und Trick für Pubertiere"

Dieser Workshop ist für Hunde zwischen 6 und 12 Monaten konzipiert. Bei "Spätentwicklern" auch bis 24 Monate.

Hund und Mensch lernen den Clicker kennen und üben sich im richtigen Einsatz. Gemeinsam erarbeiten wir kleine Tricks und Übungen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Menschen lernen wie sie ihrem Hund etwas beibringen können (und das gilt natürlich nicht nur für Tricks).
Die Hunde erleben, dass gemeinsames Arbeiten mit ihren Menschen richtig viel Spaß machen kann.

Teilnehmen können maximal 4-5 Menschen mit Hund.

<<<Termine 
die nächsten Termine : 22.April 2018 um 9.30 Uhr

 

Das Training für die Fortgeschrittenen

"Konzeptlernen"

Im Workshop "Konzeptlernen" können die schlauen Vierbeiner zB. lernen:

  • das Größte finden
  • das Gleiche finden
  • einen bestimmten Geruch finden
  • das Blaue finden
  • eine bestimmte Zahl finden
  • etwas nachmachen
  • eine bestimmte Form finden
  • den mittleren Gegenstand finden

usw.

Dieser Workshop richtet sich an Menschen und ihre Hunde, die schon erprobt im gemeinsamen Arbeiten sind. Der Hund sollte Freude an neuen Aufgaben und Herausforderungen haben.

Bevorzugt arbeiten wir mit dem Clicker. Ein bereits konditionierter Clicker ist prima, aber keine Bedingung.

Teilnehmen können maximal 6 Menschen und 6 Hunde. Teilnehmer ohne Hund sind bei diesem Workshop möglich.

<<<Termine
momentan keine Termine, Planung für April, Interessenten bitte per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!melden

 

        

 

       

 

 

"Mentale Stärke für Hundehalter"

Wir freuen uns auf Elisabeth Beck* und ihr 2 tägiges Seminar  "Mentale Stärke für Hundehalter", das am 18. und 19. August  stattfinden wird.


Samstag, 18.08.2018 und Sonntag, 19.08.2018 je von 10.00 Uhr bis 17.00Uhr
Kosten pro Teilnehmer: 170,00 Euro

Das Seminar findet in 34320 Söhrewald-Eiterhagen statt.


Wir bitten um Verständnis, dass nur eineTeilnahme ohne Hund möglich ist.
(Bitte kümmert euch rechtzeitig um eine gute Versorgung eurer Hunde.  Mitbringen in den Seminarraum ist bei diesem Seminar nicht möglich und ein Verwahren im Auto ist nicht erwünscht, da wir nicht wissen können wie das Wetter sein wird. Ihr und wir sollten uns während des Seminars keine Gedanken um das Wohlergehen der Hunde machen, sondern "den Kopf frei haben".)

Anfragen bitte per Mail

 

Seminarbeschreibung:

"Mentale Stärke am anderen Ende der Leine

Dieses Seminar wendet sich an Menschen, denen Hundebegegnungs- und Alltagsprobleme mit dem Hund nur allzu bekannt sind – und es setzt am anderen Ende der Leine an.

Speziell Hundehalter, die schlimme Erfahrungen gemacht haben – der eigene Hund ist gebissen worden oder hat selbst einen anderen gebissen – werden fast automatisch mit Unsicherheit und Angst auf die Begegnung mit anderen Hunden reagieren, eventuell sogar mit „Bammel“ aus dem Haus gehen. Da sich solche Gefühle aber stark auf den Hund übertragen und die Stressreaktion des Menschen dem Vierbeiner Gefahr signalisiert, schaukelt sich leicht eine unangenehme Spirale von Angstaggression vonseiten des Hundes und Stress und Hilflosigkeit beim Menschen hoch. Erst wenn
es gelingt, selber in einen ausgeglichenen Zustand zu kommen, wird es möglich, in diesen kritischen Situationen mit dem Hund sinnvoll zu arbeiten.

In Theorie und Praxis erfahren Sie

was Sie tun können, wenn Fähigkeiten wie z. B. Gelassenheit oder Selbstsicherheit, die Sie für gewöhnlich haben, plötzlich verschwinden – und natürlich immer dann, wenn Sie mit dem Hund in eine kritische Situation geraten

welche Kognitionen (Denkmuster) Ihnen wirklich weiterhelfen und wie Sie sich diese aneignen können

wie eine bestimmte Körperhaltung Sie unterstützen kann (die Körpersprache wirkt nicht nur auf Hunde, sondern auch auf andere Menschen und letztlich auf uns selbst zurück)

wie eine einfache Atemtechnik Sie dabei unterstützt, ruhig zu bleiben und gelassen handeln zu können

wie Sie den Fixpunkt-Trick beim Vorbeiführen eines leinenaggressiven Hundes an einem anderen Hund anwenden können und warum das periphere Sehen so hilfreich ist, wenn man einen Hund führt

wie Sie sich unterwegs vor ungebetenen Belehrungen von „gutmeinenden“ Mitmenschen schützen, die Ihnen ganz genau sagen können, wie Sie mit Ihrem Hund umzugehen haben u. v. m.

Schließlich erfahren Sie, wie Sie durch gekonnte Anwendung einer speziellen Form der Gegenkonditionierung mit anschließendem Umlernen einem traumatisierten Hund erfolgreich helfen.
Und Sie können erleben, wie die erstaunliche Methode EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) von Belastungen befreien kann, die eventuelle negative Erlebnisse wie Hunde-Raufereien, in denen Sie hilflos waren, zurückgelassen haben."



*Elisabeth Beck ist Österreicherin. Sie studierte Pädagogik, Psychologie und Musik in Salzburg. 1983 kam sie nach Berlin, wo sie als Therapeutin, Seminarleiterin, Dozentin und Musikerin arbeitete und ein Studium der Tierpsychologie absolvierte. Heute ist sie vor allem als Human- und Tierpsychologin tätig. Sie gibt Seminare für Hunde und ihre Besitzer und lebt mit ihrem Mann und vielen Tieren auf einem Bauernhof in Brandenburg. Sie verfasste außerdem bereits mehrere Kriminalromane für Kinder. Sie schrieb das besondere Hundebuch "Wer denken will, muss fühlen" - mit Herz und Verstand zu einem besseren Umgang mit Hunden -

para 11

Mitglied und geprüfte Hundeschule im

 

Mitglied und geprüfte Hundepsychologin im

 

 

 

 

Tranieren statt dominieren

 

Joomla Template by Joomla51.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok