Über mich

Mein Name ist Regina Kubiak-Heutling, Jahrgang 1966, ich bin verheiratet und habe einen Sohn und zwei zuckersüße Enkeltöchter.

Aufgewachsen im schönen Nordhessen, gehörten Tiere schon immer zu meinem Leben.
Hunde spielten immer die größte Rolle, aber auch mit Katzen, Kaninchen, Vögeln und so manchem Wildtier, das Unterstützung brauchte, teile oder teilte ich einen Lebensabschnitt. Ein Leben ohne Tiere ist für mich unvorstellbar.

Nach der allgemeinen Hochschulreife studierte ich Sozialpädagogik und Sozialarbeit an der Uni Kassel.
Als Diplom- Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin arbeitete ich jahrelang hauptsächlich mit erwachsenen Menschen in besonders schwierigen Lebenssituationen, bevor ich 2003 beschloss, mich ausschließlich und nicht mehr nur nebenberuflich, der Arbeit mit Hunden und ihren Menschen zu widmen.

Da waren es noch 4

Vor mehr als 30 Jahren zog der erste eigene Hund vom Bauern aus dem Nachbardorf bei uns ein. Pogo war „irgendwas mit Terrier“, zumindest wurde uns das so gesagt. Pogo war angeblich auch ein Rüde, der dann bei uns angekommen zum Mädchen mutierte 🙂 . Pogo konnte nicht viel, lief so mit, wurde zwar sehr geliebt, aber doch häufig missverstanden. Pogo wurde leider nur 9 Jahre alt. Mein kleines süßes Mädchen konnte nicht mehr erleben, wie ich mit ihrem Nachfolger unheilbar am „Hundevirus“ erkrankte, und wie ich erst im Nachhinein begriffen habe, was für ein kluger Hund sie doch war.
Unglaublich wie die Zeit vergeht. Mehr als 24 Jahre ist es schon her, dass ich dann das große Glück hatte mit meinem Briard Balou Dr. Ute Blaschke-Berthold und ihre Hundeschule CumCane kennenzulernen. Welch glücklicher Zufall, dass es Ute ausgerechnet nach Felsberg-Böddiger verschlagen hatte.  6 Jahre lang durfte ich Ute begleiten und von ihr lernen. Danke für diese unbezahlbare Lehrzeit und den unglaublichen Spaß, den wir bei unseren Abendspaziergängen hatten.


Utes Arbeit war damals für viele Hundebesitzer noch völlig exotisch und wir ernteten so manches Kopfschütteln mit unseren Brustgeschirren und Leckerlitaschen. Gerne denke ich daran zurück, wie uns verblüffte Blicke verfolgten, wenn wir mit unseren selbstgebastelten Targetsticks, und den damals riesigen superlauten Clickern, den großen bunten Bodentargets usw. ins Feld zogen.
Ute verdanke ich, dass ich diese Leidenschaft zur „Arbeit mit Hunden“ entwickelt habe und nun schon seit so vielen Jahren als Trainerin für „Hunde und ihre Menschen“ aktiv bin.

Meine beiden Briards Balou und Rina, die beide leider schon über die Regenbogenbrücke gegangen sind, durften also schon vor über 2 Jahrzehnten erleben, wie schön es ist, wenn mit Verständnis, Liebe, Wissen und Humor mit Hunden „gearbeitet“ wird. Für mich käme kein anderer Umgang mit Hunden in Frage.

Wir hatten wunderbare gemeinsame Jahre, meine „Schwarzen“ und ich. Sicher war es nicht immer leicht, denn Rina kam als „bissige und unvermittelbare“ Hündin zu uns, und Balou strotzte geradezu vor eigenständiger Persönlichkeit. Aber niemals wollte ich auf die Erfahrungen mit diesen beiden Charakterköpfen verzichten. Heute bin ich sicher, dass die tägliche, manchmal wirklich sehr anstrengende, Auseinandersetzung mit den beiden, meine heutige Arbeit erst möglich gemacht hat. Ich danke euch Beiden, ihr fehlt mir sehr und das wird sich wohl nie ändern, aber durch euch habe ich gelernt, gelernt und gelernt. Und glaubt mir, die 3 weißen Wuschel sind und waren würdige Nachfolger, auch sie helfen und halfen mir in dieser niemals endenden Lehrzeit.

meine drei ungarischen Goldschätze

Seit vielen Jahren veranstalte ich regelmäßig Seminare mit Elisabeth Beck (Isa) www.clevere-vierbeiner.de .  Isas Art mit Tieren zu trainieren hat mich von Anfang an sehr beeindruckt und mir unglaublich viel Input gegeben. Für mich war die Begegnung mit Isa ein echter Glücksfall, und ich bin sehr froh, dass wir so freundschaftlich miteinander verbunden sind. Ich wünsche mir noch viele gemeinsame Erlebnisse.

Meine geliebte Lolly war mein erster Hund aus dem Auslandstierschutz, indem ich selbst viele Jahre aktiv mitgearbeitet habe. Lolly war eine südrussische Owtscharka Mischlingshündin, die mit anderen Hunden große Probleme hatte. Sie war extrem klug und hatte sehr viel Spaß am Tricktraining, aber alles was mit etwas mehr Bewegung zu tun hatte, war ihr nicht so wichtig. Am 11.08.2018 mussten wir sie schweren Herzens gehenlassen. Sie war zwischen 15 und 16 Jahren alt.  18 Tage später mussten wir auch unseren geliebten Flusl, einen Komondor-Mix aus dem ungarischen Tierschutz gehen lassen. Als Welpe misshandelt und extrem mangelernährt musste er sein Leben lang ausbaden was Menschen ihm angetan hatten. 11 Jahre bemühten wir uns nach Kräften ihm schmerzfreie Lebensqualität zu ermöglichen, dann mussten wir ihn gehen lassen. Der kleine Pumi-Puli Mischling Krümel, der mittlerweile auch schon 12 Jahre und ziemlich taub geworden ist, hat im Februar 2019  Gesellschaft durch die kleine Macarena Castillo Monte Bensi (genannt Macsi), ein Kromfohrländermädchen, bekommen. Mit ihrem unglaublichen Wesen, ihrer überragenden Klugheit und ihrer lustigen Art bereichert sie täglich unser Leben.

die wunderbare Macsi

Die letzten 24 Jahre intensiver Hundearbeit, davon 18 Jahre als selbstständige Hundetrainerin und Hundepsychologin, und die regelmäßigen Weiterbildungen in allen Bereichen rund um den Hund, haben dazu geführt, dass ich mittlerweile über einen großen Erfahrungsschatz verfüge, und Hundehaltern in vielen Bereichen der Hundearbeit unterstützend zur Seite stehen kann.

Die Ausbildung zur „Hundepsychologin“ vor über 10 Jahren, sowie die vielen Praxis und Theorieseminare, die ich mit Begeisterung regelmäßig besuche, sind für mich eine selbstverständliche und gerngesehene Pflicht.

Um auch körperlich gehandicapten Hunden helfen zu können, habe ich mich in den letzten Jahren verstärkt mit physiotherapeutischen Übungen für Hunde zur Prophylaxe und zur Heilung auseinandergesetzt.  Das erworbene Wissen kommt natürlich allen Hundestundenteilnehmern zugute, da wir beim Aufbau von z.B. Tricks genau darauf achten, Übungen so zu gestalten, dass sie aus physiotherapeutischer Sicht sinnvoll und für den Hund ungefährlich sind.

Tiergestütze Intervention-Ausbildung zum Schulbegleithunde-Team in Nordhessen
Ein Herzensprojekt:  Die Pfotenpädagogen

Für mich als Sozialpädagogin war schon immer klar, dass tiergestützte Intervention in vielen Bereichen eine wunderbare Unterstützung und Bereicherung sein kann. Grundlage für diese Arbeit muss sein, dass das eingesetzte Tier, egal ob Hund, Huhn, Kaninchen, oder welches Tier auch immer, mit der notwendigen Fürsorge und Liebe, sowie dem entsprechenden Respekt und Sachverstand behandelt und eingesetzt wird.

Gemeinsam mit Katrin Rauber www.klasse-tier.de, die als Förderschullehrerin an der Petrus-Damian-Schule in Warburg (NRW) arbeitet, habe ich, bei der von ihr ins Leben gerufenen Schulbegleithundeausbildung, bei zwei Ausbildungsdurchgängen als Dozentin mitgewirkt. Leider musste Katrin die Ausbildung aus zeitlichen Gründen einstellen.
Um diese wertvolle Arbeit weiterführen zu können, habe ich mich mit 4 engagierten Pädagoginnen, die alle Hundegestützt arbeiten, zusammengetan. Wir haben eine eigene Schulbegleithundeausbildung konzipiert, die vom Qualitätsnetzwerks Schulbegleithunde e.V. www.schulbegleithunde.de als Fortbildungsinstitut anerkannt wird und bilden nun mit viel Engagement und Herzblut Pädagog:innen mit Hund zu Schulbegleithundteams in Nordhessen aus. Infos: www.pfotenpaedagogen.de

Die „Kunterbunte-Hundestunde“ (Reginas-Hundeschule) ist geprüfte und genehmigte Hundeschule nach § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 8 Buchstabe f Tierschutzgesetz (TierSchG) durch die zuständige Behörde: Schwalm-Eder-Kreis, Behördenzentrum , Waßmuthshäuser Str. 52, Fachbereich 53- Gesundheit, Verbraucherschutz und Veterinärwesen, 53.8- Tierschutz, Tiergesundheitsschutz, 34576 Homberg/Efze

Neben zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen, Seminaren, Webinaren und dem Besuch von Fachvorträgen unter anderem bei:

Dr. Ute Blaschke-Berthold und Dieter Degen
www.cumcane.de

Elisabeth Beck
www.clevere-vierbeiner.de

Dina Berlowitz und Heinz Weidt (Schweiz)
www.kynologos.ch

Dr. Ádám Miklósi (Ungarn)
www.familydogproject.elte.hu

Simone Fasel und Nadine Hehli  (Schweiz)
www.hunde-leben.ch

Thomas Riepe
www.riepe-akademie.de

Anja Fiedler
www.dogable.de

Gerd Köhler
www.hundezeit.com

Gerd Schreiber
www.hund-und-wir.de

Clarissa von Reinhardt
www.animal-learn.de

Max Heiniger (Schweiz)
www.hundefuehrschule.ch

Ulrike Lahme
www.tierischmenschlich.info

Gudrun Feltmann- v. Schröder
www.institut-feltmann.com

Mirjam Cordt
www.dog-inform.de

Denise Nardelli
www.dogdance.de

Maria Hense
www.tierarztpraxis-hense.de

Simone Doepp
www.hundeschule-im-westerwald.de

Gisela Blunck
www.ath-die-hundeschule.de

Dr.Astrid Siegl
www.tierarztpraxis-dr-astrid-siegl.de

Sabine Winkler
www.aha-hundeausbildung.de

Kirsten Handschug
www.mach-endlich-sitz.de

Carmen Sternberg
www.pfotenranch-sellmecke.de

Manuela Zaitz
www.trickschule.de

Katrin Heimsath
www.hundekolleg-muensterland.de

Pia Gröning
www.pfotenakademie.de

Steffi Rumpf
www.doggi-fun.de

Ines Grötker
www.hundeschulebonn.com

Dagmar Milde
www.mildes-hundetraining.ch

Sophie Strodtbeck
www.strodtbeck.de

Christiane Jacobs
www.sprichhund.de

Dirk Emmrich
www.menschplushund.de

Mitglied/Abonnentin beim online-Training
www.hey-fiffi.com

und anderen,

verfüge ich über den Sachkundenachweis nach §11 des Tierschutzgesetzes, sowie den Sachkundenachweis gemäß der Richtlinien der Hunde (VO) des Bundeslandes Hessen, der mich berechtigt „gefährliche Hunde“ zu führen und als Aufsichtsperson im Sinne der § 4 Abs. 2 und § 8 Abs. 2 tätig zu sein.